Dass die BU-Versicherung sinnvoll und wichtig ist, hat sich rumgesprochen, aber wie sieht das mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ab 10 Jahren aus?

Macht es Sinn, die Versicherung schon so früh abzusichern? Welche Gesellschaft bietet hierzu bereits Tarife an und wer sichert Kinder schon zur Schulzeit bestmöglich ab?Der BU-Profi -Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ab 10 Jahren

 

Was müssen Sie als Eltern für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder monatlich ausgeben?

Die Antworten auf alle diese Fragen und wichtige Handlungsempfehlungen gebe ich Ihnen in meinem Artikel direkt an die Hand.

Sollen wir Ihnen das Thema näher erklären?

Falls Sie spezielle Fragen haben, die in diesem Text nicht beantwortet werden können, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Ab wann ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder möglich?

Lange Zeit galt der 15. Geburtstag als frühestmöglicher Eintrittszeitpunkt für eine BU-Versicherung. Das lag daran, dass mit dem Abschluss des 15. Lebensjahres viele Entwicklungsschritte bereits genommen wurden und Wachstumsschäden vor dem Abschluss aufgedeckt sind und bei den Gesundheitsfragen beantwortet werden müssen. So können die Versicherungen sicherer kalkulieren.

 

Außerdem zeigt sich mit 15 Jahren auch schon eine Tendenz, wo es denn beruflich hingehen soll. Führt der Weg Ihres Kindes Richtung Oberstufe und auf ein mögliches Studium oder geht es eher in Richtung einer handwerklichen Ausbildung, die teurer kalkuliert werden muss?

 

Die Alte Leipziger bot als eine der ersten Versicherungen die Möglichkeit, Kinder schon ab dem 10. Geburtstag in einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu versichern. Mittlerweile sind viele andere Gesellschaften nachgezogen. Hier ein Überblick.

 

Welche Versicherung bietet ab 10 Jahren Versicherungsschutz in der BU?

Zum Beginn des Jahres 2022 bieten die folgenden Versicherungen eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ab Vollendung des 10. Lebensjahres an:

Nicht bei allen diesen Tarifen handelt es sich um eine “echte” Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Zum Beispiel muss bei der AXA oder der Continentale der nach der Schule ausgeübte Beruf angegeben werden, was zu deutlichen Beitragserhöhungen führen kann. Auch die Absicherung während der Schulzeit ist bei den einzelnen Versicherungen sehr unterschiedlich geregelt.

 

Worauf dabei zu achten ist und welche Tarife sich besonders gut für Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler eignen gehen wir gleich im Detail ein.

 

Warum sollten Sie für Ihr Kind eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Die meisten Eltern denken noch gar nicht daran, eine BU-Absicherung für Ihr Kind abzuschließen, weil die Kinder in so jungen Jahren zur Schule gehen und noch gar keinen Beruf haben. Was sollen denn Schüler mit einer BERUFSunfähigkeitsversicherung anfangen? Es gibt aber tatsächlich viele gute Gründe, so früh mit dieser Versicherung zu starten.

 

Quasi geschenkter Versicherungsschutz

Wer früher eine Versicherung abschließt, muss in Summe mehr Beiträge bezahlen. So zumindest der logische Gedankengang.

 

Aber trifft das auch auf die Berufsunfähigkeitsversicherung zu?

Lassen Sie uns das einmal überprüfen. Dazu wählen wir die BU-Versicherung der LV1871 und berechnen den Beitrag für einen Schüler, der mit 10 Jahren in die Versicherung eintreten möchte.

 

Für 1.000,- Euro monatliche Absicherung und einer Versicherungsdauer und Leistungsdauer bis zum 67. Lebensjahr werden monatlich 35,28 Euro fällig.

 

Wird er oder sie in der gesamten Laufzeit nicht einmal berufsunfähig, wurden 24.131,52  Euro an Beiträgen gezahlt.

 

Sie warten mit dem Abschluss lieber noch 5 Jahre und wir gehen davon aus, dass sich sonst nichts ändert. Dann bezahlen Sie für Ihr Kind im Alter von 15 Jahren bereits 38,93 Euro im Monat. Dies summiert sich auf 24.292,32 Euro über die Laufzeit.

 

Wartet Ihr Kind mit dem Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung weitere 5 Jahre und sollte mit 20 Jahren immer noch zur Schule gehen, dann werden 43,05 Euro pro Monat, also über die Laufzeit 24.208,20 Euro, fällig.

 

Das bedeutet für Sie: Für die fast gleiche Gesamtsumme bekommen Sie zwischen dem Abschluss ab 10 Jahren im Vergleich zum 20. Lebensjahr ganze zehn Jahre Versicherungsschutz “geschenkt”.

 

Anmerkung: Sie sehen schon, wie günstig das ist. Ein einziger Leistungsfall über 24 Monate erreicht schon die Beiträge. Dabei liegt das Risiko für einen 20-jährigen Jungen bis zum Rentenalter einmal berufsunfähig zu werden bei 43% und bei einem 20-jährigen Mädchen immerhin bei 38% (Quelle: Statista)

 

Sie können den Beitrag für den “Beruf Schüler” für die Zukunft sichern

Mit wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel bei der AXA oder Continentale bleibt der Beitrag für den bestehenden BU-Vertrag auch nach der Schulzeit bestehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr Kind später in der Kranken- oder Altenpflege, in der Kfz-Werkstatt oder in sonstigen handwerklichen Berufen arbeitet.

 

Für die bestehende Absicherung bleibt der Beitrag dauerhaft erhalten. Der Versicherungsschutz gilt aber für den später tatsächlich ausgeübten Beruf.

 

Eine Schippe drauf legen zum Beispiel Die Bayerische, die Basler, die Condor oder die LV 1871 und bedingt auch die Alte Leipziger. Bei diesen Berufsunfähigkeitsversicherungen können Ihre Kinder den Versicherungsschutz später ganz ohne Risikoprüfung erhöhen.

Das bedeutet, dass der “Schülerbeitrag” auf für Erhöhungen der BU-Rente in einem teureren Beruf erhalten bleibt.

 

Schließt Ihre Tochter zum Beispiel als Schülerin auf dem Gymnasium die BU-Police ab und wird später Krankenschwester, kann sie den Vertrag für den sehr günstigen Beitrag erhöhen.

Im Vergleich zu einem Abschluss nach dem Beginn des Berufs spart sie dadurch in der Regel ca. 1.000,- Euro pro Jahr!

 

Noch eine Stufe weiter gehen zum Beispiel Die Bayerische, die Basler oder die LV1871:

 

Sollte Ihr Kind nach der Schule einen günstigeren Beruf ausüben garantieren diese beiden Versicherungen die Umstellung auf den günstigeren Beitrag – ohne neue Gesundheitsprüfung!

Ihr Kind kann also nur gewinnen.

 

Absicherung des Gesundheitszustandes

Je jünger, desto gesünder – das trifft auf uns alle zu. Und der Gesundheitszustand spielt beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine ganz entscheidende Rolle.

 

Viele meiner Kundinnen und Kunden und denen, die es werden wollen, kämpfen schon in frühen Jahren ab Mitte 20 mit gesundheitlichen Problemen. Häufig mit dabei sind bereits psychische Leiden, aber auch Probleme mit dem Rücken oder den Gelenken und auch Allergien, Neurodermitis oder Migräne. Alles Themen, die beim Antrag der Berufsunfähigkeitsversicherung angegeben werden müssen und in vielen Fällen zu Ausschlüssen oder sogar Ablehnungen führen können.

 

Bei einem vorzeitigen Eintritt in die BU sichert sich Ihr Kind alle Erhöhungsmöglichkeiten ohne neue Gesundheitsfragen.

 

Damit ist es möglich, heute Versicherungsschutz ohne Ausschlüsse zu günstigen Beiträgen zu bekommen und diesen später an den erhöhten Absicherungsbedarf anzupassen.

 

Die Gefahr von Hobbys in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Es gibt Hobbys, die sind in jeder Berufsunfähigkeitsversicherung pauschal mit einkalkuliert. Zum Beispiel Motorrad fahren, Fußball spielen, Handball und auch “normales” Rennradfahren. Diese Sportarten und Hobbys sind so häufig, dass die Versicherungen einfach in jedem Vertrag ein paar Cent aufschlagen und sie dafür bei der Antragstellung kein außerordentliches Risiko mehr darstellen.

 

Und dann gibt es noch die Menschen, die sich gerne aus Flugzeugen stürzen, mit dem Mountainbike steile Abhänge hinunterfahren, an Reitturnieren teilnehmen oder wilde Stunts mit dem Snowboard machen.

 

Je nachdem, an welcher Freizeitgestaltung Ihr Kind einmal Freude findet, kann sich dies erschwerend auf den Abschluss einer BU-Versicherung auswirken. Da kann es schon mal Beitragszuschläge oder sogar Ablehnungen geben.

 

Helfen Sie Ihrem Kind heute schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, dann spielen für den laufenden Vertrag neu hinzukommende Freizeitrisiken keine Rolle. Und wenn die ausgewählte BU-Versicherung bei den Nachversicherungen sogar auf die komplette Risikoprüfung verzichtet, kann Ihr Kind die Rente auch dann noch erhöhen, wenn er oder sie mittlerweile einem gefährlicheren Hobby nachgeht.

 

Auch während der Schulzeit besteht “echter” Versicherungsschutz!

Vielleicht haben Sie nun den Sinn des frühen Abschlusses einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Ihr Kind verstanden. Trotzdem stellen sich viele Eltern die Frage, wie ihr Kind denn während der Schulzeit überhaupt versichert ist. Schließlich übt er oder sie ja noch keinen Beruf aus. Die Antwort darauf ist allerdings nicht ganz so einfach, denn es kommt tatsächlich darauf an, wie die gewählte Versicherungsgesellschaft eine Berufsunfähigkeit bei Schülern interpretiert.

 

Besonders gute Versicherungen versichern bereits den konkret ausgeübten Schulalltag inklusive dem Schulweg, der Hausaufgaben Bewältigung und bestimmter Schulfächer, denen eine besondere Bedeutung zukommt.

Einige Versicherungen bewerten sogar die Gestaltung des Schulgebäudes mit.

Außerdem schließen die sehr guten Tarife eine abstrakte Verweisung und sogar eine konkrete Verweisung auf eine andere Schulform aus.

 

Wenn Ihr Kind zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage ist die Schullaufbahn am Gymnasium weiter zu führen, es kann aber noch auf der Hauptschule weitermachen (und macht das auch), dann wird trotzdem die volle BU-Rente ausgezahlt.

 

Leider gibt es auch Versicherungen mit schlechten Schüler-Klauseln. Hierbei wird dann lediglich die allgemeine Schulfähigkeit abgesichert. Daher heißt es bei der Wahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder gut aufzupassen!

 

Eine Kinder-BU muss nicht teuer sein!

Ein Grund, warum viele Eltern beim ersten Gedanken an die BU-Versicherung für Ihre Kinder zurückschrecken, ist der Beitrag. Das ist auch verständlich, denn viele Erwachsenen haben im Kopf, was sie für ihre eigene BU-Absicherung bezahlen müssen. Zum Glück ist das bei den Kids etwas anders und genau deswegen macht es gerade Sinn, so früh mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu beginnen.

 

Wem der Beitrag dennoch zu hoch für seine Kinder ist, dem kann eine sogenannte Starter-BU helfen.

Bei diesen speziell für junge Kunden entwickelten BU-Tarif, zahlen Sie in den ersten 5 – 10 Jahren einen deutlich geringeren Beitrag für den vollen Versicherungsschutz (Startphase). Nach dieser Startphase erhöht sich der Beitrag dann entweder einmalig auf den endgültigen Beitrag oder in mehreren Schritten über die nächsten 5 Jahre auf den dann finalen Betrag.

 

Zwar ist die Versicherung dann in der Summe über die gesamte Laufzeit (vorausgesetzt Ihr Kind muss die BU-Leistung niemals in Anspruch nehmen) teurer, als wenn Sie direkt den “normalen” Beitrag bezahlt hätten, aber wesentlich günstiger, als wenn Sie mit dem Abschluss gewartet hätten. Das Thema hatten wir ja direkt zum Eingang in diesen Artikel bereits 🙂

 

Bei diesen Startphasen sollten Sie darauf achten, dass der Sprung zwischen dem Startbeitrag und dem späteren, endgültigen Beitrag nicht zu hoch ist und dass die Startphase auch schon eher beendet werden kann.

 

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ab 10 Jahren ist nicht nur möglich, sondern eigentlich Pflicht!

Lassen Sie uns noch einmal alle Punkte aus diesem Artikel zusammenfassen.

 

  1. Der Beitrag beim frühen Einstieg in eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist erheblich günstiger und über die gesamte Laufzeit zahlen Sie bzw. Ihr Kind kaum mehr als bei einem späteren Abschluss. Und das, obwohl Ihr Kind bereits sofort versichert ist!
  2. Sie sichern Ihrem Kind in der Regel einen vollumfassenden Versicherungsschutz ohne Ausschlüsse und dauerhaft zum günstigen Schülerbeitrag. Erhöhungen sind auch dann möglich, wenn sich der Gesundheitszustand mal verschlechtern sollte, ein risikoreichen Beruf ausgeübt wird oder Ihr Kind neuen, gefährlicheren Hobbys nachgeht (vorausgesetzt Sie wählen einen Tarif ohne neue Risikoprüfung).
  3. Auch während der Schulzeit genießt Ihre Tochter oder Ihr Sohn bereits vollwertigen Versicherungsschutz für den Fall, dass sie oder er aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls mindestens für die nächsten 6 Monate nicht mehr Schulunterricht teilnehmen kann.

 

 

Zusätzlich möchte ich noch erwähnen, dass es speziell für junge Kundinnen und Kunden bei einigen Versicherungen stark vereinfachte Gesundheits- und Risikofragen gibt und dies den Abschluss noch einmal erleichtert und auch das Risiko für Falschangaben damit deutlich geringer ist.

 

Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund, warum Sie für Ihr Kind keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen sollten. Außer natürlich Ihr Kind ist noch keine 10 Jahre alt, dann können Sie entweder noch warten oder Sie wählen eine Grundfähigkeitsversicherung für Kinder mit einer späteren Option auf den Wechsel in eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne neue Gesundheitsprüfung.

2 Kommentare

  1. Hans J. Heiland

    Guten Tag!

    Gibt es einen Grund, warum in der Liste der Versicherer die Nürnberger nicht aufgeführt ist? Hier ist ja beim Junior-Schutzbrief u.a. auch die Option auf den späteren Abschluss einer BU ohne Gesundheitsprüfung möglich. Gleiches gilt auch für die Schulunfähigkeitsversicherung der Nürnberger.

    Antworten
    • GuidoLehberg

      Hallo Herr Heiland,
      für alles gibt es einen Grund auf dieser Seite 😉

      Den Grund, weswegen die Nürnberger in der Aufzählung nicht dabei ist, haben Sie selbst schon genannt: hierbei handelt es sich NICHT um eine BU-Versicherung, sondern lediglich um eine Schulunfähigkeitsversicherung bzw. um eine Kinderpolice. Beides ist in der Qualität des Versicherungsschutzes nicht mit der Berufsunfähigkeitsversicherung vergleichbar.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Infektionsklausel für Ärzte – Ein Muss in der BU-Versicherung?

Ein sehr häufig diskutiertes Thema ist die Infektionsklausel für Ärzte und auch in anderen Berufen im Rahmen der Berufsunfähigkeits- und Grundfähigkeitsversicherung.

Während die einen diese Ergänzung superwichtig finden, sind andere der Meinung, es handelt sich hierbei rein um Marketing, da ein Leistungsfall unmöglich ist.

Auch bei der Infektionsklausel an sich gibt es am Markt mittlerweile einige Unterschiede, die Sie kennen sollten, wenn Sie Ärztin oder Arzt sind und sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Grundfähigkeitsversicherung interessieren.

Für wen lohnt sich die Pangaea Life Investmentrente?

Klimaschutz und Ökologie sind aktuell voll im Trend. Nicht nur um die Umwelt zu schützen, sondern auch, um Europa weiter unabhängig von Öl, Kohle und Gas zu machen.

Darum bieten immer mehr Banken und Versicherungen Geldanlagen und Rentenversicherung an, die im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit anlegen sollen.
Mit der BU4Future hat auch die Nürnberger das Thema Nachhaltigkeit sogar schon in der Berufsunfähigkeitsversicherung eingeführt.

Worauf müssen Ärzte und Medizinstudenten bei der Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Gerade für Ärzte und Medizinstudenten ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sehr wichtig, weil sie entweder bereits über eine sehr hohe Lebensstellung verfügen oder diese in den kommenden Jahren erreichen werden.

Auf der anderen Seite ist auch die Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden im Vergleich zu anderen hoch qualifizierten Berufen wie Ingenieuren, Steuerberatern oder Architekten um einiges höher. Gerade deswegen buhlen immer mehr Versicherungsgesellschaften um die Zielgruppe Ärzte und Medizinstudenten, wenn es um die Berufsunfähigkeitsversicherung geht.