Bei dem Antrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Grundfähigkeitenversicherung wird in der Regel eine Risikoprüfung durchgeführt.

Die Risikoprüfung umfasst dabei neben der Gesundheitsprüfung auch Fragen zur beruflichen Tätigkeit und zu sonstigen Risiken. Das können zum Beispiel Hobbys sein, von denen eine höhere Gefahr ausgeht wie zum Beispiel Reiten, Kampfsport und einige Radsportarten.

Außerdem gehört auch das Einkommen und eventuell bereits vorhandene Absicherungen dazu.

Der Zweck der Risikoprüfung ist es, dass sich die Versicherungsgesellschaft ein bestmögliches Bild vom Kunden machen kann um das Risiko abzuschätzen.

Nach Abschluss dieser Prüfung steht dann fest wie Sie als Kunde versichert werden können. Gibt es einen Zuschlag wegen Vorerkrankungen oder bestimmten Hobbys? Werden bestimmte Erkrankungen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen? Wie hoch kann Ihre Absicherung maximal sein?

Damit Sie hierbei keine bösen Überraschungen nach der Antragsstellung erleben, empfehle ich Ihnen vorab eine Risikovoranfrage zu stellen. Diese sollte allerdings mit Bedacht und unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden.