Oft wird der Berufstand des Versicherungsmakler, mit dem des Versicherungsvertreters in der Wahrnehmung vertauscht. Das passiert aber leider nicht nur dem Verbraucher. Die beiden Begriffe werden auch gerne in TV Sendungen und Printmedien durcheinandergeworfen.

Welche Arten von Vermittlern gibt es?

Vielleicht haben Sie auch schon mal von Begriffen wie Finanz-Architekt, Vermögensberater, Versicherungsberater, Vertrauensmann, Versicherungsmakler, Honorarberater, Honorarmakler oder Versicherungsvertreter gehört. Viele davon sind dabei reine Erfindung und führen eher zur Verwirrung.

Alle Begrifflichkeiten haben aber eine Sache gemeinsam; sie lassen sich in drei Kategorien aufteilen:

– Versicherungsmakler

– Versicherungsvertreter

– Versicherungsberater

Die Aufgabe des Versicherungsvertreters besteht darin die Interessen seiner Versicherungsgesellschaft zu wahren. Egal, ob der Vertreter fachlich kompetent ist uns es gut mit seinen Kunden meint, an erster Stelle steht für ihn seine Gesellschaft. Das kann durchaus zu Interessenkonflikten führen. Der Vorteil des Vertreters besteht auf der anderen Seite darin, dass er nur die Produkte einer Gesellschaft kennen muss. Das ist wesentlich leichter, als den gesamten Markt zu kennen – von der Haftpflicht, über die Berufsunfähigkeitsversicherung bis hin zur Cyberpolice. Aber: auch ein Versicherungsmakler wird niemals alle Tarife von allen Gesellschaften aus allen Sparten kennen. Das geht schlicht nicht. Dazu aber gleich mehr.

Versicherungsmakler und Versicherungsberater stehen hingegen per Gesetz immer auf der Seite des Kunden. Ihre Interessen stehen also im Mittelpunkt.

Versicherungsberater gibt es aktuell in Deutschland recht wenige. Das hat auch damit zu tun, dass diese gegen Honorar beraten dürfen, im Anschluss aber keine Vermittlung erfolgen darf. Es gibt zwar mittlerweile durchaus die Möglichkeit, dass auch Versicherungsberater Versicherungen vermitteln können, das ist aber ein recht großer bürokratischer Aufwand. Aus diesem Grund haben sich viele Versicherungsberater zum Beispiel darauf spezialisiert Leistungsansprüche in der Berufsunfähigkeitsversicherung durchzubringen. Auch ich empfehle meinen Kunden im Leistungsfall kompetente und spezialisierte Versicherungsberater aus meinem Netzwerk.

Was zeichnet den Versicherungsmakler aus?

Der Versicherungsmakler steht im Lager seines Kunden und darf Versicherungen vermitteln. Anders als beim Versicherungsberater sind ihm allerdings bei Beratungen ohne Vermittlungsabsicht die Hände gebunden, wenn es in den Bereich der Rechtsberatung geht. Daher macht eine Kooperation von Versicherungsmaklern und Versicherungsberatern in sehr vielen Fällen Sinn.

Der Versicherungsmakler ist außerdem nicht an eine oder mehrere Versicherungsunternehmen gebunden und kann daher im Sinne seiner Kunden die jeweils geeigneten Tarife auswählen.

Achtung: das heißt nämlich auch nicht automatisch, dass ein Versicherungsmakler ein besseres Fachwissen mitbringt als ein Versicherungsvertreter. Die nötigen Qualifikationen, um den Beruf ausüben zu dürfen sind in beiden Fällen recht ähnlich.

Kann eine Person den ganzen Markt kennen?

Damit kommen wir zum Kernproblem eines Versicherungsmaklers. Alle Tarife von über hundert Versicherungsgesellschaften in mehreren Sparten zu kennen ist praktisch unmöglich.

Aus diesem Grund habe ich mich als Versicherungsmakler spezialisiert. Dies verschafft mir die Möglichkeit mich intensiv mit der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Grundfähigkeitenversicherung zu beschäftigen und für meine Zielgruppe tatsächlich die besten Lösungen zu bekommen.

Nach diesem Prinzip arbeiten auch meine Kollegen in der Lehberg Finanzdienstleistungen GbR. Jeder hat sich auf einen bestimmten Bereich spezialisiert, um diesen von A bis Z zu kennen.

Andere Makler haben sich hingegen auf eine bestimmte Berufsgruppe wie Ärzte oder Lehrer spezialisiert oder auf bestimmte Hobbys wie Reiter oder Bootfahrer.

Meine Empfehlung: suchen Sie Sich einen Makler, der sich auf Ihren Bedarf spezialisiert hat. So können Sie sicher sein, dass er für Sie die bestmögliche Lösung kennt.

So können Sie sofort erkennen, ob jemand Versicherungsmakler ist

Am Anfang haben wir über zahlreiche Phantasiebegriffe gesprochen. Wenn Sie das nächste Mal einem Finanz-Architekten oder Vermögensberater über den Weg laufen und Sie Sich unsicher sind, ob Sie es nun mit einem Versicherungsmakler, einem Versicherungsberater oder einem Versicherungsvertreter zu tun haben, dann gibt es einen einfachen Weg dies zu überprüfen.

Dazu gehen Sie in das Vermittlerregister und können denjenigen oder diejenige über den Namen oder die Registernummer suchen. So finden Sie heraus, um welchen Vermittlertypen oder Berater es sich handelt.