Der BU-Profi

Warum es sinnvoll und sogar die „Pflicht“ der Eltern sein sollte, bereits für die eigenen Kinder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist mittlerweile schnell erklärt.

Damit sichern Sie Ihren Liebsten einen dauerhaft günstigen Beitrag. Zudem werden sie umfassend versichert, wenn die Wahrscheinlichkeit, einen Vertrag ohne Ausschlüsse oder Zuschläge aufgrund von Krankheiten zu erhalten, am größten ist.

Vor einigen Jahren lag das früheste Eintrittsalter für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bei 15 Jahren. Nachdem die Alte Leipziger dieses irgendwann für Verträge in Kombination mit einer Rentenversicherung auf das 10. Lebensjahr gesenkt hat, war unter anderem die LV 1871 einer der ersten BU-Versicherer, der auf diesen Trend aufgesprungen ist.

Schnell folgen auch weitere Versicherer. Heute ist es eher die Ausnahme, wenn der Beginn einer BU für junge Menschen ab zehn Jahren nicht möglich ist.

Der BU-Profi - Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ab 6 Jahren bei der LV1871

Sollen wir Ihnen das Thema näher erklären?

Falls Sie spezielle Fragen  haben, die in diesem Text nicht beantwortet werden können, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die LV 1871 Berufsunfähigkeitsversicherung als Vorreiter für Schüler und Kinder

Die Golden BU der Lebensversicherung von 1871 a.G. (oder kurz gesagt LV 1871) hat sich schon vor vielen Jahren auf die Bedürfnisse von jungen Leuten fokussiert. Sei es durch die sehr guten Versicherungsbedingungen für Schüler (Stichwort Schüler BU), durch den Abschluss in jungen Jahren oder auch durch eine Einsteiger-Berufsunfähigkeitsversicherung, die Golden BU Start, mit besonders niedrigen Beiträgen in den ersten 10 Jahren.

Nun möchte die LV 1871 allerdings noch ein deutlich jüngeres Klientel abholen und bietet ab Mai 2023 eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung ab dem Eintritt in die Grundschule! Das gab es am Markt bisher noch nicht!

Zwar hatte die Nürnberger bereits eine Schulunfähigkeitsversicherung im Angebot. Diese ermöglichte es, Kinder ab dem sechsten Lebensjahr bzw. dem Schuleintritt zu versichern. Allerdings ist diese Versicherungsmöglichkeit nicht mit einer echten Berufsunfähigkeitsabsicherung vergleichbar. Aus meiner Sicht handelt es sich eher um eine günstige Berufsunfähigkeitsoption, die es ermöglicht, später in einen echten Berufsunfähigkeitstarif zu wechseln, ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Die LV 1871 bietet in diesem neuen Tarif hingegen einen echten BU-Schutz für Schülerinnen und Schüler an. Also eine echte Schüler BU.

Wir klären nun einmal im Detail, wie gut dieser Tarif geworden ist, was Sie für eine bedarfsgerechte BU-Rente mindestens bezahlen müssen und ob beziehungsweise welche Tücken es im Vertragswerk zu beachten gibt.

 

Sehr guter Schutz bei Berufsunfähigkeit ab dem 6. Lebensjahr

Die gute Nachricht vorweg: bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Schülerinnen und Schüler ab dem sechsten Lebensjahr handelt es sich um die vollwertige Golden BU der LV 1871. Es werden somit keine Einschränkungen im Vergleich zum bisher möglichen Eintritt ab dem 10. Lebensjahr vorgenommen.

Absichern können Sie Ihr Kind mit einer maximalen BU-Rente von 1.100,- Euro und einer Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr. Möchte jemand sicherstellen, dass sein Kind auch über das 67. Lebensjahr hinaus finanzielle Unterstützung hat, um die Wahrscheinlichkeit einer dauerhaften Berufsunfähigkeit frühzeitig abzudecken, kann er gegen einen Mehrbeitrag eine lebenslange BU-Leistung wählen.

Dies kann sinnvoll sein, da Kinder in dem Alter nie die Chance haben werden, eine Altersvorsorge aufzubauen, wenn sie früh berufsunfähig werden. Weder über die gesetzliche Rentenversicherung, noch über eine private Rentenversicherung.

Von der Flexibilität sind hierbei ebenfalls alle bekannten Bausteine hinzuwählbar.

Zum Beispiel die Arbeitsunfähigkeitsklausel, das Pflegepaket mit doppelter Rente im Pflegefall und Option auf eine Anschluss-Pflegerentenversicherung sowie eine garantierte Rentenerhöhung im Leistungsfall. Letztere kann in 0,5 Prozentschritten zwischen 1 und 3% frei konfiguriert werden. Gerade bei einer so langen Laufzeit und der Begrenzung der Rente bei Abschluss auf 1.100,- Euro ist es sinnvoll diese Leistungsdynamik dazu zu wählen.

Damit die Absicherungshöhe vor dem Leistungsfall an die Inflation angepasst werden kann, ist eine Beitragsdynamik mit bis zu 3 % Erhöhung pro Jahr anwählbar. Dies sollten Sie auf alle Fälle immer dazu nehmen. Im Notfall kann diese auch beliebig oft hintereinander ausgesetzt werden, ohne dass Sie bzw. Ihr Kind das Recht auf künftige Erhöhungen verliert.

 

 

Marktführende Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler

Eine der Stärken der LV 1871 ist die Absicherung bei Berufsunfähigkeit während der Zeit als Schülerin bzw. Schüler.

Viele Versicherer stellen in den Bedingungen lediglich klar, dass auch „Schüler als Beruf im Sinne der Berufsunfähigkeitsversicherung“ gelten. Die LV 1871 gehört zu den wenigen Versicherungen, die klar definieren, dass der konkrete ausgeübte Schulalltag inklusive Schulweg, Hausaufgaben und die Bewältigung bestimmter Fächer mit besonderem Stellenwert versichert sind.

Zusätzlich verzichten die Münchener neben der abstrakten Verweisung auf eine andere Schulform auch auf die konkrete Verweisung. Das bedeutet: kann Ihr Kind auf dem Gymnasium aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen und wechselt auf die Hauptschule, wird weiterhin die BU-Rente gezahlt.

In vergleichbarer Qualität gibt es maximal eine Hand voll weiterer Versicherer am Markt.

Da man sich in der Regel nach der Schulzeit eine Berufsausbildung oder einem Studium anschließt, ist es gut zu wissen, dass auch diese beiden Ausbildungen als berufliche Tätigkeit in den Versicherungsbedingungen definiert sind. Bei Azubis ist sogar ab Beginn der Ausbildung die Lebensstellung des angestrebten Berufes versichert. Bei Studierenden immerhin ab der zweiten Hälfte der gesetzlich vorgesehenen Studienzeit.

Sie kaufen somit nicht nur eine sehr gute Schüler BU, sondern eine BU-Versicherung, die Ihr Kind auch in der Zukunft sehr gut begleitet.

 

 

(Eingeschränkte) Nachversicherung in der Golden BU?

Da für Schüler die maximale BU-Rente zu Beginn bei 1.100,- Euro liegt, ist die Möglichkeit einer späteren Erhöhung ohne erneute Risikoprüfung sehr wichtig.

Mit dem Verzicht auf die Risikoprüfung kann Ihr Kind die Rentenhöhe im späteren Leben erhöhen und muss dazu nie wieder Fragen zum Gesundheitszustand, zur beruflichen Tätigkeit, zu neuen Freizeitrisiken wie zum Beispiel Hobbys, zum BMI oder zum Rauchverhalten beantworten.

Das ist zwar bei der Golden BU der LV 1871 bisher schon Standard, für mich in diesem Fall jedoch noch bemerkenswerter. Denn die wenigsten Kinder rauchen mit sechs Jahren und auch psychische Erkrankungen in dem Alter sind extrem selten. Zudem werden Dinge wie ADS und Co. in vielen Fällen erst mit dem Wechsel in die weiterführende Schule erkannt. Auch der spätere Beruf eines Kindes kann meist noch gar nicht abgeschätzt werden.

Es kann also sein, dass Sie Ihr Kind als Grundschüler versichern und er oder sie später als Dachdecker oder Krankenschwester die BU zum Schülerbeitrag erhöhen kann. Versichert ist dann trotzdem der dann später konkret ausgeübte Beruf.

Diese Flexibilität ist gut für den Schüler, aber natürlich auch ein kalkulatorisches Risiko für den Versicherer. Deswegen hat die LV 1871 eine Obergrenze in den Bedingungen vereinbart, bis zu der maximal ohne neue Risikoprüfung erhöht werden kann.

Am Anfang ist diese mit den eben genannten 1.100,- Euro Berufsunfähigkeitsrente pro Monat nicht besonders hoch. Nach Ende der Ausbildung steigt diese jedoch auf garantiert auf mindestens 1.800,- Euro an.

 

 

Ein großer Vorteil ist Ihr Recht auf die jederzeitige Überprüfung dieser Obergrenze

Lässt Ihr aktueller Beruf eine höhere BU-Rente als 1.100,- Euro innerhalb der Ausbildung (z.B. können Schüler auf dem Gymnasium und Azubi bis zu 1.500,- Euro und Studierende bis zu 2.000,- Euro versichert werden) und danach zu, kann die Höhe der BU-Versicherung jederzeit an diese neue Höhe angepasst werden. Unter die 1.800,- Euro kann die Absicherung im Monat allerdings nicht fallen.

Im Gegenteil: über die Karrieregarantie können diese 1.800,- Euro ohne erneute Risikoprüfung auf bis zu 3.600,- Euro bei Einkommenssteigerungen verdoppelt werden. Die Erhöhungen aus der Beitragsdynamik sorgen auch darüber hinaus für einen Inflationsausgleich.

Wird Ihr Kind später Ingenieur, Arzt, Steuerberater, Rechtsanwalt, IT-Consultant, Informatiker, Mathematiker oder arbeitet in einem anderen gut verdienenden Beruf, kann die Obergrenze teilweise auf bis zu 3.700,- Euro angepasst werden. Plus Verdopplung durch die Karrieregarantie.

Insgesamt stehen Ihrem Kind damit sehr gute Möglichkeiten zum Anpassen der Berufsunfähigkeitsversicherung zur Verfügung.

 

 

Es gibt dann aber auch ein paar Schwachstellen im Tarif Golden BU

Verbesserungspotential BU-Versicherung hat die LV 1871 allerdings auch.

So ist die eben gelobte Karrieregarantie nur für Angestellte möglich. Macht sich Ihr Kind im späteren Leben einmal selbstständig, ist die Absicherung auf die Obergrenze beschränkt.

Außerdem muss Ihr Kind für die Erhöhung ohne neue Risikoprüfung aufgrund einer Einkommenssteigerung nicht nur die üblichen 10 % mehr verdienen, sondern gleichzeitig auch den Arbeitgeber wechseln, befördert werden, die Arbeitszeit im Rahmen der Teilzeit erhöhen oder eine Weiterbildung erfolgreich abschließen. Damit ist die Hürde aus meiner Sicht unnötig hoch und auch im Vergleich zu den anderen Berufsunfähigkeitsversicherungen am Markt ist das schlecht.

 

 

Leichter Abschluss für Schüler bis zum 15. Lebensjahr

Um zu prüfen, ob und wie Sie Ihr Kind versichern können, empfehlen wir in jedem Fall eine anonyme Risikovoranfrage durchzuführen. So bekommen Sie ein verbindliches Angebot und können entscheiden, bei welchem Versicherer Sie Ihr Kind versichern möchten.

Da die LV 1871 aktuell die einzige Berufsunfähigkeitsversicherung hat, die ab dem sechsten Lebensjahr abgeschlossen werden kann, fällt ein Vergleich bis zum 10. Lebensjahr aus.

Dafür bieten die Münchener allerdings deutlich vereinfachte Gesundheitsfragen für Abschluss vor dem 15. Lebensjahr an.

 

Dabei werden nur die folgenden Fragen gestellt:

  1. Übt Ihr Kind eine der folgenden Sportarten aus:

– Motorsport,

– Springreiten, Voltigieren,

– Downhill, Skifahren mit Wettbewerben,

– Eishockey, American Football, Rugby?

 

  1. Wurde Ihr Kind bereits eingeschult? (Eingeschult bedeutet, dass der erste Schultag bereits stattgefunden hat.)
  2. Wurde Ihr Kind in den letzten 5 Jahren von Ärzten, Heilpraktikern, Physio-, Psychotherapeuten oder sonstigen nicht ärztlichen Therapeuten untersucht, beraten oder behandelt? (Nicht anzugeben sind: akute Erkältungskrankheiten, akute Magen-, Darm- und Harnwegsinfekte, unauffällige Vorsorgeuntersuchung, zahnärztliche Behandlungen, Impfungen)
  3. Wurde bei Ihrem Kind die Früherkennungsuntersuchung U9 durchgeführt?
  4. Wurden bei der U9 Auffälligkeiten im Gesamtergebnis dokumentiert oder wurde die Entwicklung als nicht altersgemäß beurteilt?
  5. Wurde in einem sonderpädagogischen Gutachten ein Förderbedarf festgestellt?
  6. Wurden bei ihrem Kind Einschränkungen oder Störungen des Nervensystems, des Gehirns, des Bewegungsapparates oder der Sinnesorgane festgestellt, die bis heute andauern (z. B. Lähmungen, Taubheit, Sprachstörung oder Sehstörungen, die nicht durch Sehhilfen ausgeglichen werden können)?
  7. Wurde bei Ihrem Kind eine angeborene Erkrankung festgestellt oder ein Grad der Behinderung (GdB) bzw. ein Grad der Schädigungsfolgen (GdS) anerkannt? (Falls vorhanden, reichen Sie bitte eine Kopie des Bescheides zur Anerkennung einer Behinderteneigenschaft incl. Diagnoseteil ein oder geben den Grad der Behinderung (GdB) bzw. der Schädigungsfolgen (GdS) mit an.)

Das war es auch schon.

 

Lediglich, wenn Sie bei der Frage 3 mit einem JA antworten müssen, werden fünf weitere Fragen gestellt.

  • wurden in den letzten 12 Monaten für mehr als 4 Wochen lang ununterbrochen Medikamente verordnet oder eingenommen?
  • lagen in den letzten 5 Jahren Beschwerden bzw. Erkrankungen vor, die dazu geführt haben, dass Ihr Kind für mehr als 14 Kalendertage durchgehend nicht am Schulunterricht oder Schulsport teilnehmen konnte oder nicht in den Kindergarten gehen konnte?
  • gab es in den letzten 5 Jahren Untersuchungen, Beratungen oder Behandlung wegen psychischer Erkrankungen?
  • Wurde mindestens eine der folgenden Erkrankungen festgestellt: Herzerkrankung, Krebserkrankung, Nierenerkrankung, Epilepsie, Multiple Sklerose, Asthma bronchiale, Neurodermitis, Diabetes?
  • Wurden Ihrem Kind in den letzten 5 Jahren Hilfsmittel verordnet (z.B. Hörgeräte, Korsett, Sehhilfen mit über 5 Dioptrien Sehschwäche)?

Die Fragen dieser vereinfachten Risikoprüfung sind aus meiner Sicht sehr fair und sehr sicher zu beantworten.

 

 

Was kostet die BU der LV 1871 für einen 6-jährigen Schüler?

Das Risiko des Eintritts einer Berufsunfähigkeit ist in jungen Jahren noch sehr gering. Demnach ist auch das Preis-Leistungs-Verhältnis der Berufsunfähigkeitsversicherung bei so frühem Eintritt noch geringer.

Auf der anderen Seite muss die Versicherung viele Eventualitäten einkalkulieren. Da bei der Golden BU anders als bei vielen Mitbewerbern eine Erhöhung stets ohne neue Risikoprüfung erfolgt und Ihr Kind auch bei Erhöhungen in einem eigentlich teuren Beruf die BU immer zum Schülerbeitrag bekommt, ist der Einstieg mit sechs Jahren noch teurer als bei einem 17-jährigen Schüler der gymnasialen Oberstufe. Dort ist die Wahrscheinlichkeit, dass später ein handwerklicher Beruf ausgeübt wird, deutlich geringer.

Wenn Sie Ihr heute sechsjähriges Kind mit der neuen BU bei der LV1871 versichern, müssen Sie für eine BU-Rente von 1.000,- Euro und einer Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr einen Beitrag von 48,64 Euro (Tarifbeitrag 73,69 Euro) im Monat bezahlen.

Wer gerne einen geringeren Beitrag zahlen will, hat die Möglichkeit, mit der Golden BU Start einen Tarif mit Start-Option zu wählen.

Der Vorteil dabei ist, dass der Beitrag in den ersten 10 Jahren bei gleichem Schutz bei Berufsunfähigkeit um 10,- Euro günstiger im Monat ist. Genau genommen sind es 38,97 Euro zu zahlender Beitrag.

Ab dem 11. Jahr erhöht sich der Preis dann leicht auf 51,45 Euro monatlich. Damit zahlt Ihr Kind zwar dauerhaft rund 3,- Euro mehr, als wenn Sie direkt den „normalen“ Tarif genommen hätten. Das lohnt sich aber. Ihr Kind hat die Sicherheit, die Berufsunfähigkeitsversicherung im schlechtesten Fall zu diesem Beitragsniveau auch in teureren Berufen erhöhen zu können (das spart dann wieder viel Geld). Und es ist allemal besser als mit einer geringeren BU-Rente zu starten. Auch hier wäre eine Erhöhung später teurer, weil Ihr Kind dann älter geworden ist und im Fall einer frühen Berufsunfähigkeit würde es weniger Leistung geben.

 

 

Sehr gute Absicherung bei Berufsunfähigkeit

Diese BU gehört schon seit vielen Jahren zu jenen, die alle BU-Profi MUST HAVES zu 100% erfüllen. Darunter zum Beispiel die weltweite Deckung, den Verzicht auf die abstrakte Verweisung, klare Definitionen zur konkreten Verweisung und noch einiges mehr.

Zusätzlich bringt das Bedingungswerk auch alle anderen Klauseln mit, die einen gehobenen Standard ausmachen. Hierunter zum Beispiel die besonders schnelle Leistung bei einer bestimmten schweren Krankheit wie zum Beispiel Krebs und Nachversicherungen ohne Risikoprüfung.

Ein weiterer Mehrwert, den sonst nur sehr wenige andere Versicherungen wie die Alte Leipziger und der HDI anbieten, besteht darin, dass die durch die garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall erhöhte BU-Rente nach der Rückkehr ins Berufsleben als neue garantierte Rente vereinbart wird. Ohne aktiv etwas dafür tun zu müssen und ohne dann einen Mehrbeitrag zahlen zu müssen.

Lediglich eine Dienstunfähigkeitsklausel bietet die LV 1871 nicht an.
Wer in Zukunft mit einer Karriere als Beamter liebäugelt, für den kann eine DU-Klausel durchaus sinnvoll sein, ist aber kein Muss. Auch ohne diesen Zusatz leistet die Versicherung – egal ob Sie Beamter, Angestellter, Selbstständiger oder Freiberufler sind.

 

 

Mein Fazit zur Berufsunfähigkeitsversicherung ab 6 Jahren von der LV1871

Wie schon beschrieben ist die Qualität dieser BU-Versicherung sehr hoch. Wenn Sie Ihr Kind so früh wie möglich mit einer echten Berufsunfähigkeitsversicherung absichern möchten, dann führt kein Weg an der Golden BU vorbei.

Zwar gibt es nicht DIE perfekte BU, aber viel falsch machen können Sie mit diesem Versicherer auf keinen Fall.

Im Gegenteil: sowohl als Schüler, später als Azubi oder Student und auch im weiteren Berufsleben kaufen Sie Ihrem Kind neben einer sehr guten Absicherung auch eine Menge Flexibilität und einen dauerhaft bezahlbaren Beitrag ein.

Wer noch jüngere Kinder hat und nicht bis zur Einschulung warten möchte, der kann sich zum Beispiel die Grundfähigkeitsversicherung der Alten Leipziger ansehen. Hier erhält Ihr Kind ab dem 6. Lebensmonat bereits sehr guten Versicherungsschutz und Sie können den Vertrag später in die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit umwandeln.

Geht es Ihnen lediglich um eine Option auf den späteren Abschluss ohne neue Gesundheitsfragen, kann auch die Kinder-Rente der Nürnberger eine Lösung sein.

Haben Sie Fragen, brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl der passenden BU, wollen eine Wasserdichte Absicherung?

Dann melden Sie sich gerne bei meinem Team und mir und wir besprechen im kostenlosen Kennenlern-Termin, was wir für Sie tun können!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung: worauf kommt es an?

  Haben Sie Sich schon einmal gefragt welche die beste Berufsunfähigkeitsversicherung ist? In...

Für wen eignet sich die BU-Versicherung der Dialog Lebensversicherung?

Die Dialog Lebensversicherungs-AG präsentiert zum Februar 2024 eine neue Version Ihrer BU-Versicherung. Und da ich festgestellt habe, dass wir noch überhaupt nicht ein einziges Mal über diesen Versicherer mit Sitz in Augsburg geschrieben haben, nehme ich den neuen Tarif zur Berufsunfähigkeit nun zum Anlass dazu. Wir gucken mal, wie ausführlich das wird 🙂

Pflegeversicherung anstelle BU-Versicherung? Ist doch quatsch, oder?

Wer in den gängigen Suchmaschinen im Internet „Pflege statt BU“ eingibt, findet in der Regel Artikel, in denen es darum geht, dass eine private Pflegezusatzversicherung eine gute Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist, wenn die BU-Versicherung aufgrund von Vorerkrankungen nicht möglich ist oder wenn weil der Beitrag in Ihrem Beruf so hoch ist, dass sich eine bedarfsgerechte Absicherung nicht darstellen lässt.