Da eine Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Zeitraum von mehreren Jahren abgeschlossen wird, spielt die Beitragsdynamik eine wichtige Rolle.

Die Höhe Ihrer Berufsunfähigkeitsrente beim Abschluss bestimmt sich dadurch wie hoch Ihr aktuelles Einkommen ist. Bei Schülern oder Studenten gibt es pauschale Höchstgrenzen bis zu 2.000,- Euro Monatsrente.

Mit der Zeit verliert Ihre BU-Rente durch die Inflation an Wert. Dies wird in einer einfachen Berechnung deutlich.

Bei einer abgeschlossenen Rentenhöhe von 2.000,- Euro und einer Inflation von 2% pro Jahr hat Ihre Absicherung in 10 Jahren nur noch einen Wert von 1.640,70 Euro. Nach 20 Jahren nur noch von 1.345,94 Euro und nach 30 Jahren bleiben von Ihren 2.000,- Euro gerade einmal 1.104,14 Euro übrig.

Wenn Sie beim Abschluss Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung zum Beispiel 30 Jahre alt sind, dann ist eine Laufzeit von mehreren Jahrzehnten keine Seltenheit.

Um diesen Wertverlust auszugleichen gibt es die Beitragsdynamik. Dadurch erhöht sich Ihre versicherte Rente jedes Jahr um einen festgelegten Prozentsatz.

Allerdings gibt es bei den Versicherungen hier teilweise große Unterschiede. Bei einigen Tarifen ist mit Erhöhungen Schluss, wenn 2.500,- Euro erreicht sind. Andere erhöhen unbegrenzt, möchten im Leistungsfall aber Ihre Angemessenheit überprüfen. Wenn Sie in einem Jahr keine Erhöhung durch die Beitragsdynamik wünschen, dann können Sie diese aussetzen. Wie oft ein Aussetzen möglich ist,ohne dass Sie Ihr Recht darauf verlieren, ist unterschiedlich geregelt. Bei den meisten Versicherungen verfällt Ihr Recht für die Zukunft, wenn Sie mehr als zweimal in Folge ausgesetzt haben. Einige wenige Versicherungen garantieren Ihnen hingegen unbegrenzte Widerspruchsmöglichkeiten.