Wer sich mit der Grundfähigkeits- und Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch mit Pflegerentenversicherungen beschäftigt, der „stolpert“ oft über den Begriff ADL oder ausgeschrieben activities of daily living. Wer es nicht auf englisch mag, der kann auch ATL sagen, was dann Aktivitäten des täglichen Lebens bedeutet. Andere Sprechen von „Pflegepunkten„.

Dabei handelt es sich um einen Maßstab zur Bewertung der Pflegebedürftigkeit eines Versicherten, der unabhängig von den Regelungen der Pflegegrade im Sozialgesetzbuch ist. Diese ADL sind dabei keineswegs versicherungsspezifisch, sondern werden generell in der Gesundheits- und Krankenpflege angewendet.

Insgesamt geht es dabei um Fähigkeiten und Funktionen, die wesentlich zur Erfüllung menschlicher Grundbedürfnisse sind.

Welche ADL gibt es?

Das sind die activities of daily living:

  • Fortbewegen im Zimmer: Hilfebedürftig ist, wer die Unterstützung einer anderen Person für die Fortbewegung benötigt- auch bei Inanspruchnahme einer Gehhilfe oder eines Rollstuhls.
  • Aufstehen und Zubettgehen: Hilfebedürftig ist, wer nur mithilfe einer anderen Person das Bett verlassen oder ins Bett gelangen kann.
  • An- und Auskleiden: Hilfebedürftig ist, wer sich nicht ohne Hilfe einer anderen Person an- oder auskleiden kann – auch bei Benutzung krankengerechter Kleidung.
  • Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken: Hilfebedürftig ist, wer nicht ohne Hilfe einer anderen Person essen oder trinken kann – auch bei Benutzung krankengerechter Essbestecke und Trinkgefäße.
  • Waschen, Kämmen, Rasieren: Hilfebedürftig ist, wer von einer anderen Person gewaschen, gekämmt oder rasiert werden muss, da er selbst nicht mehr fähig ist, die dafür erforderliche Körperbewegung auszuführen.
  • Verrichten der Notdurft: Hilfsbedürftig ist, wer die Unterstützung einer anderen Person benötigt. Grunde hierfür sind:- Er kann sich nach dem Stuhlgang nicht allein säubern.
    – Er kann seine Notdurft nur unter Zuhilfenahme einer Bettschüssel verrichten.
    – Der Darm beziehungsweise die Blase kann nur mit fremder Hilfe entleert werden.Eine Inkontinenz des Darms oder der Blase alleine reicht noch nicht zur Leistung, wenn diese mit Verwendung von Windeln oder speziellen Einlagen ausgeglichen werden kann.

Bei einigen BU-Tarifen stehen diese sechs ADL auch genau so in den Versicherungsbedingungen drin. Andere Gesellschaften fassen ein paar Punkte zusammen und kommen dann auf insgesamt 4 Pflegepunkte. Vereinzelt findet man sogar bis zu neun activities of daily living. Dazu werden einige der sechs Punkte noch einmal geteilt.

Unterschiedlich gute Qualität bei den BU-Versicherern

Um die Rente aus der BU-Rente oder Grundfähigkeitsrente wegen einer Pflegebedürftigkeit zu bekommen müssen zum Beispiel bei der LV1871 Golden BU ganze drei aus sechs ADL verloren gegangen sein. Das macht die Leistung aus dieser Klausel relativ schwer erreichbar. Mir fallen keine Krankheiten oder Unfälle ein, bei denen Sie zwar drei Pflegepunkte verloren haben und gleichzeitig noch nicht berufsunfähig sind.
Sie würden also so oder so Ihr Geld bekommen.

Bei der BU des HDI oder von der Bayerischen hingegen reicht bereits einer der sechs activities of daily living aus, damit Sie an Ihre BU-Rente kommen. In diesem Fall haben Sie einen deutlichen Mehrwert, da es durchaus Situationen gibt, wo der Verlust einer ADL nicht gleichbedeutend mit 50% Berufsunfähigkeit sein müssen.

Ganz anders löst es zum Beispiel die Alte Leipziger in ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier reicht einer aus vier Pflegepunkten aus. Das ist zwar schlechter als 1 von 6, im Vergleich zu 3 von 6 hingegen deutlich im Vorteil.

Wie wichtig sind die ADL in der Berufsunfähigkeits- und Grundfähigkeitsversicherung?

In beiden Versicherungen bietet diese Klausel eine zusätzliche Möglichkeit an die Rente zu kommen. Da hierbei weder der ausgeübte Beruf in der Berufsunfähigkeitsversicherung, noch der Verlust von Fähigkeiten in der Grundfähigkeitsversicherung eine Rolle spielt, kann auch der Nachweis leichter sein.

Wenn Ihnen diese Pflegeklausel wichtig ist, sollten Sie darauf achten, dass möglichst wenige von möglichst vielen Pflegepunkten verloren gegangen sein müssen.