Das Rebalancing ist ein Begriff aus dem Bereich der Fondsanlage zum Beispiel im Fondsdepot und auch in der fondsgebundenen Rentenversicherung. Beim Rebalancing wird das ursprünglich vereinbarte Verhältnis der Fonds wiederhergestellt.

Da sich die Kurse im Laufe der Zeit unterschiedlich entwickeln, kann diese Maßnahme dabei helfen die Volatilität zu senken und die Gewinne zu erhöhen.

Ein Beispiel dazu:

Sie haben Fonds A und Fonds B und wollen, dass beide zu jeweils 50% angespart werden. Bei einem monatlichen Beitrag von 100,- Euro entspricht dies 50,- Euro je Fonds. Da sich Fonds B besser entwickelt als Fonds A, hat Fonds B nach einem Jahr ein Guthaben von 700,- Euro und Fonds A von 550,- Euro. Insgesamt haben Sie 1.350,- Euro.

Durch das Rebalancing werden Anteile von Fonds B im Wert von 75,- Euro verkauft um damit Anteile von Fonds A zu kaufen. Danach haben Sie in beiden Fonds mit einen Wert von 675,- Euro die Aufteilung zu je 50% wiederhergestellt.