VorlageBlog-52-BeitragsbildDie Thematik der Finanzstärke einer Versicherungsgesellschaft, insbesondere einer Lebensversicherungsgesellschaft, kommt gerade in den Zeiten der niedrigen Zinsen wieder einmal zum Vorschein.

Wie wichtig ist die Finanzstärke überhaupt bei der Auswahl des Anbieters für meine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wenn wir uns mit diesem Thema ganz genau beschäftigen wollen, müssen wir bei einem Vertrag, der nicht selten über 30 Jahre läuft, im Klaren sein, dass die Finanzstärke immer nur eine Momentaufnahme sein kann. Außerdem ist die Finanzstärke eines Versicherungsunternehmens für den „Otto-Normal-Verbraucher“ aber auch für den Versicherungsmakler nicht ohne Weiteres auszumachen. Versicherungen haben nämlich eine ganze Reihe von Tricks und Kniffen um die Finanzstärke nach Außen hin glänzen zu lassen.

Anfang 2016 unterhielt ich mich mit der Vorstand eines Großen BU – Versicherers über den Zusammenhang der Leistungserbringung der BU – Renten in seinem Unternehmen und der Finanzstärke seines Unternehmens. Er bestätigte daraufhin, dass sein Unternehmen aktuell ca. 20 – 30% mehr BU – Renten erbringt, als den Kunden nach den Versicherungsbedingungen zustehen würden.

Nun stellen wir uns einmal vor (und es ist ja nicht ausgeschlossen, dass die Niedrigzinsphase noch einige Jahre weiter geht) seinem Unternehmen geht es in 5 Jahren wirtschaftlich nicht mehr so gut wie heute. Dann müssen sich 20 – 30% (also 20 – 30 Personen von 100) große Sorgen um Ihre Existenz machen, denn ihre Berufsunfähigkeitsrente kann gestrichen werden. Sie wird ja erbracht, obwohl dieser Versicherer es eigentlich nach seinen Bedingungen nicht müsste.

Sollen wir Ihnen das Thema näher erklären?

Falls Sie spezielle Fragen  haben, die in diesem Text nicht beantwotet werden können, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Und da sind wir schon beim Thema Bedingungen

Zutreffend brachte es Claus-Dieter Gorr, Geschäftsführer vom Premium – Circle, kürzlich auf einem Vortrag in Neuss auf den Punkt „die Bedingungen sind das Ventil“. Je mehr Hintertüren das Bedingungswerk zulässt, je mehr Möglichkeiten hat das Versicherungsunternehmen die Leistungen zu streichen oder gar nicht erst zu gewähren.

Fassen wir also zusammen: Die Finanzstärke eines Versicherungsunternehmens sollte bei der Auswahl der passenden Berufsunfähigkeitsversicherung auf jeden Fall eine Rolle spielen. Ist heute schon abzusehen, dass der Anbieter in den kommenden Jahren finanzielle Schwierigkeiten bekommt, dann lieber Finger weg davon.

Da Finanzstärken aber vergänglich sind, kommt es in erster Linie auf die Versicherungsbedingungen an. Hier sollten möglichst viele Hintertüren verschlossen sein um dem Versicherungsunternehmen möglichst wenige Angriffsflächen für die Streichung oder die Verweigerung der Leistung zu geben.

 

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist totaler Quatsch. Ob das stimmt lesen Sie hier.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einsicht in die Krankenakte vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig?

Fast in jedem unserer kostenfreien Kennenlerntermine bekommen wir die Frage, ob die Einsicht in die Krankenakte vor Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig ist. Viele Versicherungsvermittler und auch die Verbraucherzentrale rät pauschal dazu, dass Sie bei Ihrer Krankenkasse anfragen und sich die Abrechnungen der letzten Jahre schicken lassen.

Einmal mit Profis arbeiten – Das BUV Fachforum 2022

Bereits im Jahr 2018 fand das erste BUV Fachforum in Kassel statt. Damals legten der ebenfalls auf Berufsunfähigkeitsversicherung spezialisierte Versicherungsmakler Torsten Beitrag und ich den Grundstein für dieses Novum:
In einem sehr kleinen Kreis treffen sich bei diesem einmaligen Branchenevent Versicherungsmakler, Versicherungsberater…

Teilzeitklausel in der BU-Versicherung – worauf kommt es hierbei an?

Das Besondere an dieser Regelung ist, dass neben dem Hauptjob, der in Teilzeit ausgeübt wird, auch die konkreten Tätigkeiten im Haushalt oder der häuslichen Pflege versichert sind. Damit ist diese Klausel wesentlich realitätsnäher als die bisher genannten. Aus meiner Sicht eine klare Besserstellung für jeden Kunden und somit eine wichtige Ergänzung für alle, die nicht ausschließen können für eine Zeit im Haushalt zu arbeiten oder einen Angehörigen pflegen zu müssen. Für die Hausfrauen und Hausmänner in Spe gilt hierbei aber zu beachten, dass es konkret um die Versorgung von Kindern geht. Das „Rücken freihalten“ des Ehepartners fällt damit raus. Auch könnte man darüber streiten bis zu welchem Alter die Kinder „versorgt“ werden müssen.